Kontakt

Februar 2018 – Parodontitis: mehr als eine Zahnfleischentzündung

Ihr Zahnfleisch ist gerötet und blutet häufig beim Zähneputzen? Die Ursache dafür ist oft eine einfache Zahnfleischentzündung. Die genannten Symptome können jedoch auch auf eine Parodontitis, die Entzündung des Zahnhalteapparates, hindeuten. Die Erkrankung wird umgangssprachlich manchmal als Zahnfleischentzündung bezeichnet, aus zahnmedizinischer Sicht bestehen jedoch gravierende Unterschiede zwischen diesen beiden Erkrankungen.

Eine Parodontitis geht weit über eine einfache Zahnfleischentzündung hinaus: Sie schädigt das gesamte Zahnhaltegewebe inklusive dem Kieferknochen und gefährdet somit den festen Halt der betroffenen Zähne. Bei Erwachsenen ist Parodontitis heutzutage der häufigste Grund für Zahnverlust.

Parodontitis und Allgemeingesundheit

Weiterhin sind Zusammenhänge zwischen Parodontitis und allgemeinen Erkrankungen bekannt. Dazu gehören Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Herzinfarkt und Schlaganfall sowie Diabetes, Rheumatoide Arthritis, Schwangerschaftskomplikationen (zu geringes Geburtsgewicht des Kindes) und bestimmte Arten von Krebs.

Das Tückische: Patienten stellen selbst oft keine Symptome fest

Die Parodontitis kann zu Beginn oder sogar über längere Zeit hinweg ohne für den Patienten erkennbare Symptome wie Schmerzen verlaufen. Daher sind viele Menschen davon betroffen, ohne es zu wissen. Beispielsweise sieht das Zahnfleisch oft noch gesund aus, obwohl in tieferen Gewebeschichten bereits entzündliche Prozesse stattfinden. Diese können nur durch eine zahnärztliche Untersuchung diagnostiziert werden.

Diese Problematik betrifft vor allem Raucher: Meist ist es für sie noch schwieriger, entsprechende Symptome selbst zu erkennen. Häufig kommt es zum Beispiel vor, dass ihr Zahnfleisch kaum blutet, aber dennoch entzündet ist.

Unsere Tipps für Vorsorge und Früherkennung:

  • Nehmen Sie Ihre routinemäßigen Vorsorgeuntersuchungen in unserer Praxis wahr – auch wenn Sie keine Beschwerden haben oder entsprechende Symptome feststellen. Die Untersuchungen sind zur Früherkennung sehr wichtig: Je eher Erkrankungen erkannt werden, desto einfacher ist ihre Behandlung.
  • Sie stellen bereits häufigeres Zahnfleischbluten, Rötungen oder eine Berührungsempfindlichkeit (etwa beim Zähneputzen) fest? Kommen Sie zur Untersuchung in unsere Praxis.
  • Eine gute Vorbeugung von Zahnfleischentzündungen und der Parodontitis besteht in Ihrer eigenen sorgfältigen Mundhygiene (mit Zahnbürste und zusätzlichen Hilfsmitteln) und der regelmäßigen professionellen Zahnreinigung.

Sie haben Fragen dazu? Wir sind gern für Sie da.

 

Zur nächsten Februar-News: Professionelle Pflege für Implantate


nach oben