Kontakt

August 2018 – Metall im Mund? Nein, danke!

Immer mehr Menschen wünschen sich Kronen und Brücken, die vollkommen metallfrei und somit besonders körperverträglich sind. Dies wird seit einigen Jahren durch Vollkeramik in Kombination mit der computergestützten Herstellung (CAD/CAM-Technik) ermöglicht.

Früher konnten Kronen und Brücken nur aus sogenannter „Metallkeramik“ (auch „Verblendkeramik“) hergestellt werden. Diese werden auch heute noch sehr häufig verwendet. Die Basis der Krone besteht hierbei aus Metall, das entweder rundum oder nur auf der gut sichtbaren Seite mit zahnfarbener Keramik beschichtet (verblendet) wird.

Der besondere Aufbau von Vollkeramik

Metallfreie vollkeramische Kronen und Brücken bestehen zu 100 Prozent aus Keramik. Als Basis wird dabei anstelle von Metall die weiße Hochleistungskeramik Zirkonoxid (auch „Zirkon“) verwendet. Darauf wird eine weitere Keramikschicht in der Zahnfarbe des Patienten aufgetragen. Darüber hinaus gibt es auch vollkeramische Kronen, Inlays und Brücken, die durchgehend aus nur einer einzigen Keramik bestehen.

Hervorragende Mundverträglichkeit

Vollkeramische Kronen und Brücken weisen viele vorteilhafte Eigenschaften auf. Weil kein Metall eingesetzt wird, sind sie ausgesprochen mundverträglich (biokompatibel) und daher auch für Menschen mit einer Metallunverträglichkeit geeignet. Eine Unverträglichkeit auf Keramik ist bis heute nicht bekannt.

Es können ebenfalls keine elektrischen Wechselwirkungen mit eventuell schon vorhandenen metallhaltigen Füllungen oder Zahnersatz auftreten. Auch Temperaturreize (Hitze, Kälte) werden von der Vollkeramik kaum weitergeleitet.

Weitere Vorteile von Vollkeramik:

  • Hochästhetisch: Vollkeramische Kronen und Brücken sehen natürlichen Zähnen zum Verwechseln ähnlich. Der Grund: Weil innen keine metallene Farbe vorhanden ist, ahmt Vollkeramik das Aussehen der natürlichen Zahnsubstanz in Farbton, Lichtdurchlässigkeit und Lichtreflexion täuschend echt nach. Zudem werden die feinen dunklen Kronenränder („Bleistiftränder“) vermieden, die bei anderen Kronen im Laufe der Zeit oft auftreten.
  • Bakterienabweisend: Auf der glatten Oberfläche von Keramik finden bakterielle Beläge kaum Halt. Dies trägt zur Vermeidung von Karies und Entzündungen bei.
  • Belastbar: Keramik ist selbst bei geringer Materialstärke extrem belastbar und sehr stabil.

Zu den verschiedenen Zahnersatzalternativen beraten wir Sie gern individuell.

 

Zur nächsten August-News: Warum gerade Zähne besser sind


nach oben